Dual Di 18 Juli 2017

Exploring Sardinia

Die Transhumanz ist die jahreszeitliche Wanderschaft des Viehs und der Herden von dem ebenen oder Hügel- Grünland zu den Bergen,in der Sommerzeit  und umgekehrt,  alte  naturnahe  Straßen entlang,die unterschiedslos, Hochebenen,Flüsse,Hügel und Steinpfade durchziehen oder besser durchzogen.Wir hielten zeitweise in den runden Schafställen mit Trockenmauern gebaut,oder in den Schäfer Schutzhütten aus Holz oder Stein, an.
Wir werden dieses Sardinien Raid,auf dem Spüren der Transhumanz,in den bezeichnenden Gebieten der Insel unternehmen,durch archäologische und historische Stätte,für die der Gastempfang eine bedeutende Rolle spielt.Wir werden nur die besten Berherberungsbetriebewählen,die ausgezeichnete Abendessen mit typischen hochwertigen Bio-Produkten streng  Kilometer Null anbieten.

Teilstrecken

Erster Tag
Olbia-Tempio-Pattada

Ankunft,Briefing und wir fahren sofort durch den Staatlichen Wald von Monte Pino unter den wunderschönen Weinbergen von dem Vermentino du Gallura,bis zum Überqueren des LimbaraBergs,mit der zweiten höchsten Spitze Sardiniens.

Nach einem schnellen Mittagessen,fahren wir bis zu dem umbestimmbaren Domäne von Filigousu weiter,erste Strecke unserer Transhumanz,die sich von der  Berchidda Tallebene bis zu der sehr bekannten Hochebene von Alà dei Sardi und Buddusò,Sitz des größten Windparks Europas und Test des Welt Auto Rally  erstreckt.

Gegen Abend erreichen wir,um zu tanken das Dorf  von Buddusò,Land des Granits,und fahren wir nach dem alten Dorf bon Pattada,Land des bekanntesten Messer Sardiniens,Sa Resolza.

Wir werden das berühmte Messer Museum von dem Meister Giagu.

Wir werden in einem wunderschönen Hotel im echten Jugendstil übernachten .

Zweiter Tag
Pattada-Foresta Burgos-Gavoi.

Von Pattada fährt man sehr früh ab um sofort einen der größten Wälder North Sardiniens zu besichtigen,den Parco dei Fiorentini,mit seinen tausendjährigen Eiben und den zahlreichen Domus de Janas.Von hier beginnen eine andere große Transhumanz in Richtung der Anela Wald Kreten,in den  Ländern von Benetutti,Bono bis zu dem Dörfchen  von Foresta Burgos,historisches Präsidium  der Kavallerie.
Noch eine Wald Strecke und man kommt zum Mittagessen nach Bolotana an und  zur Talsenken von Illorai.Von hier erreichen wir das berühmte Dorf von Santo Modolo,bekannt dank seiner Samt Kleider von zahlreichen Gestalten getragen.Noch Steineichen und Eichen Wälder bis zu der Sa Itria Wallfahrtskirche  mit seinen"cumbessiasi", Häusern in denen die Familien des Dorfes während   des Festes des Heiliges wohnen.
Noch einige Saumpfade und wir erreichen Gavoi, wunderschönes Dorf mit seinen zahlreichen historischen Palästen aus Piemonts Gründung.Wir werden ganz im Zentrum,in einem typischen kleinen Palast aus Granit  übernachten,und wir werden,nach der Tradition,in einem sehr guten und mehrmals prämierten Restaurant essen.

Dritter Tag
Gavoi-Seui-Villagrande Strisaili

Heute große Marathon Teilstrecke!Wir fahren von den weiten Kastanien und Steineichen Wäldern ab,immer zirka 1.000 mt ü.d.M.Von Gavoi,übersteigen wir den Gusana See und wir treten in das Gennargentu Massiv ein und in der Nähe von Desulo,treten wir durch den Fluss Flumendosa in die Barbagia von Seulo ein   (wenn der Wasserstand erlaubt es).Hier endete die Transhumanz und wir sind nämlich in den  besiedelsten Gebieten von Wildtieren und aktiven  Schafställen (cuili) von Sardinien
Nach Mittagessen,fahren wir in die Barbagia von Seui weiter um den  Ussassai Wald zu überqueren und die wunderschönen Wasserfälle von Lequarci in der Nähe von der Wallfahrtskirche von Santa Barbara  zu erreichen.Noch Wälder,Saumpfade und nach den "Tacchi",blicken wir auf den hoheitsvollen ersten Sprung des Flumendosa,wo wir in einem Traum Hotel in dem Wald versunken übernachten werden,dessen Eingang ist direkt von einem Feuerschutz!

Vierter Tag
Villagrande S.Orgosolo-Oliena

Alle wach,Frühstück und los....wir atmen tief die Olgiastra,wir sind in dem wilden Grünland versunken.Hier beherrscht die Natur,wir können keine Zerstreutheit ,Pannen oder Schwierigkeit uns erlauben,Falken und Wildschweine sind hier herum um uns zu schnappen.
Wir beginnen nach wenigen Kilometern eine andere Transhumanz,die von den "Supramonte"von Villanova und Orgosolo,mit fantastischen Ausblicken und  nahen Begegnungen  mit allen Tierarten.Es wird ein Wunder sein, Personen zu treffen!
Orgosolo empfängt uns mit seinem Majestät Monte Fumai.
Wir fahren den  Monte S.Giovanni auf und ab weiter,in die Flüsse und Feuerschutze entlang,die für echte mutige Leute sind.
Ein Mittagessen mit den Schäfern von Orgosolo wartet auf uns und nachdem wir  schnell  die bekannten Murales besucht haben,fahren wir am Nachmittag weiter, entlang  der kalkartigen Wand des Monte Corrasi ,bis zu seiner Spitze.Die Ankunft nach Oliena ist atemberaubend.Auf uns wartet ein bezauberter Bauernhof ,der 100% seiner Produkte produziert.Obligatorisch ist eine weitere
Teilstrecke in das  Tal von Lanaitto um seine Grotten zu entdecken.

Fünfter Tag

Oliena-Torpe'-Padru-Olbia

Wir verlassen Oliena,Dorf des Öls und der Weingüter von Cannonau,um den Berg Ortobene(NU) überzusteigen.
Von der nördlichen Seite beginnen wir unsere Transhumanzdurch alte Pfade Richtung Orune und Onani'.Jetzt wartet auf uns die alte Strasse
von Santa Annunziata den Rio Posada entlang bis zu dem Dorf von Lodé.Mittagessen mit Blick auf das Schloss von Pisada.Wir beginnen unseren Abhang in die Wald Domäne von Torpe'undvon hier waten wir den Fluss durch um eine neue Transhumanz zu beginnen bis zur Hochebene von Pedrabianca wo eine Mond Landschaft ist die uns atemlos lässt.Noch die letzte Transhumanz von den Anhöhen der Wallfahrtskirche von San Paolo du Monti bis zu dem Tal des Flusses Padrongianus und endlich beenden wir unsere Reise.Super Auswaschen von unseren" Bestien" und ADIOSU,bis zum nächsten Abenteuer in den Ländern Sardiniens.

INFO:

  • 1200 Km insgesamt in 5 Tagen

  • Abfahrt von und Rücker nach Olbia

  • Maxi Off Road Tour,Mono und-Bizylindrisch

  • notwendig eine gute Off Road Fahrfähigkeit

  • notwendig eine vernünftige Vorbereitung für abenteuerliche Aktivitäten

  • Das Gepäck muss entweder eine wasserdichte Tasche in den hinten Sattel zu stellen,oder die klassischen Satteltaschen

  • Keine starre Taschen aus Aluminium

  • Bekleidung:ein all Terrain wasserdichter Anzug mit abnehmbaren Ärmeln

  • individuelle oder Gruppen Hilfleistung:jeder muss die eigenen Werkzeuge , einen Schlauch und ein tubeless Reparatur Kit mitbringen

  • Notwendig gedübelte oder  on-off Road Reifen geeignet auch für Niederwald Teilstrecken

Questo sito fa uso di cookie, anche di terze parti, per migliorare la tua esperienza di navigazione. Accettando questa informativa dai il consenso al loro utilizzo. OK Voglio saperne di più