Technik und Verarbeitung Mo 03 Juli 2017

Wenn die Bremsen pfeifen

Man muss zuerst den Zustand der Bremsanlage kontrollieren:wenn die Scheibe  abgenutzt oderoval(krumm) ist,muss ersetzt werden.

Wenn der Bremsbelag  zerschlissen ist,müssen ersetzt werden,wenn sie oberflächlich kristallisiert sind (verglast)müssen abgeschmirgelt   oder ersetzt werden. Der Bremsanlage muss in perfekter Ordnung sein und auch sauber(und  auch ohne dass die Bremsen pfeifen,denn der Bremsanlageist das wichtigste  System für die aktive Sicherheit des Motorrads).

Wenn die Instandhaltung korrekt ist,und wenn das Geräusch (das nur eine Störung ist),bestehen bleibt,lest weiter.

Der Pfeifton,den wir hören ist nur eine Erschütterung von einer Resonanz geschürt und verstärkt  ,die manchmal  zwischen den Non è un grasso di facile reperibilità, ma qualora non lo si trovasse nella ferramenta locale, si può trovare facilmente nella grande distribuzione (Amazon, eBay, ecc.), talvolta sotto forma proprio di “pasta antifischio per freni”. Bisogna applicarne un leggero strato sul retro delle pastiglie, solo dove queste vanno a contatto coi pistoncini.Bremsbelag und die Scheibe sich erstellt.

Das Problem ist häufig wenn die Scheiben überhitzt sind,zb nach einem beständigen Verwendung während einem langen Abhang.Der Regen (oder besser das Wasser)oftverschlimmert das Phänomen.

Auf jeden Fall,unser Zweck ist diese Resonanz zu behindern,und die Herstellung der starkenErschütterung,die wir wie einen lästigen Pfeifton hören.

Es gibt zwei Methode die wir euch empfehlen können,die auch zusammen verwendet werden können,denn die erste schließt die zweite nicht aus.Dier erste ist die Anwendung von einem besonderen Fett , hohe Temperatur resistent.

Das Kupfer Fett ist besonders passend zu dieser Anwendung.

Es ist kein übliches Fett,aber wenn ihr bei einem lokalen Eisenwahrengeschäft nich findet,könnt ihr es online(Amazon,Ebay,ecc.) finden,manchmal in Form einer" Anti- Zischen Paste für Bremsen".Man muss eine feine Schichte auf die Rückseite der Bremsenbelägen  anwenden,nur wo diese im Kontakt mit den kleinen Kolben kommen.

Es ist wichtig nur eine sehr dünne Schichte anzuwenden,denn ein Übermaß,wird auf jeden Fall ausgestoßen,und es konnte auch Probleme verursachen wenn es auf die Scheibe oder dieGummidichtungen hinkommt(sie schwellen ),denn dieses Fett ist unverträglich mit dem Gummi.Die Abstützungen des Greifers müssen nicht mit einem Kupfer Fett eingefettetwerden,aber mit einem Silikon Fett,oder einem anderen Produkt, mit dem Gummi vereinbar.

In diesem Photo 1 sehen wir eine Tube des von uns verwendeten Produkts  und auf einem Bremsbelag die Zeichen gelassen von dem kleinem Kolben des Greifers von dem hinteren Bremsen .Das Bild ist nützlich um zu verstehen wo das Kupfer Fett geschmiert werden muss,und zwar nur wo der kleine Kolben im Kontakt mit dem hinteren Bremsbelag kommt:

In dem folgendem Photo 2 beobachten wir denselben Bremsbelag  nach der

Applikation einer genugenden Menge des  Produkts.

Die zweite Methode besteht aus einer 45 Grade Abrundung der Ecken (die Kanten) der Bremsbeläge ,mit einem Schmirgelpapier (Kornung 120),denn der äußere Umfang des Bremsbelags entfesselt am meisten die Vibration.
In diesem ersten Photo 3 sehen wir wie der originelle Bremsbelag aussieht.
In dem nächsten Photo 4 sehen wir den Bremsbelag nach der Abrundung der EckenWie die Abnutzung der Scheibe und Bremsbeläge zu kontrollieren.Wer ein Anfänger mit der Mechanik ist,erstaunt  wahrscheinlich darüber ,dass auch die Scheibe si wegen der Reibung sich konsumiert,auch wenn langsamer als die Bremsbeläge.Es ist besonders wichtig,für eure Sicherheit,und die Leistungen der Bremsausrüstung,regelmäßig dIe Abnutzung der Scheiben und Bremsbeläge zu kontrollieren.Die ersten haben normalerweise eine Grenz-Dicke auf der Scheibe selbst gestempelt (nach der Abkürzung Min.TH.,die bedeutet minimum thickness”,oder auf Englisch mindeste Dicke.),nach deren Erreichen muss die Scheibe ohne Zweifel ersetzt werden.

Wenn man eine Scheibe mit einer ungenügenden Dicke verwendet,zwingt man die kleinen Kolbendes Greifers (besonders indem man abgenutzten Bremsbeläge verwendet) viel herauszukommen,und es gibt ein anderes Problem vielleicht weniger offensichtlich,aber auch wichtig,besonders bei einer wettkämpferischen oder erfahrenen Anwendung:

Die Scheibe hat auch die Funktion einen Teil der Wärme von der Reibung mit den Bremsbelägen verursacht zu absorbieren und sie in die Umwelt zerstreuen.Wenn die Masse der Scheibe sinkt (wie in einer abgenutzten Scheibe,mit einer ungenügenden Dicke),wird auch ihre thermische Fähigkeit und nicht nur ihre mechanische Resistenz beschädigt.

Es gibt auch das Risiko,besonders in den off Road Motorräder,dass Steine oder Schläge den Motor oder andere Teile der Anlage beschädigen,es ist so notwendig sie regelmäßig zu kontrollieren .

Allmählich dass die Scheibe und auch die Bremsbeläge sich abnutzen,könnt ihr bemerken,dass das Niveau des Öls in dem Tank der Bremsen Pumpe sinkt.

Das passiert weil der kleine Kolben ist gezwungen am meisten herauszukommen um die mindesteDicke der Scheibe und auch der Bremsbeläge zu kompensieren und dieser neue Raum muss von dem Öl besetzt werden,das abflacht..Es handelt nicht( auf diesem Fall )um ein Öl Konsum,aber ein niedriges Niveau ist einwichtiger Zeiger der Scheibe und auch der Bremsbeläge Abnutzung .

Man erledigt die Kontrolle der Scheibe indem es geprüft wird,dass sie flach ist(man lässt die Reifedrehen und die Scheibe muss nicht seitlich schwingen),dass keine Rillen oder schwere Kratzspurensind,und dass die Dicke höher als die mindeste ist ,von dem Erbauer gezeigt(normalerweise,auf den off Road spezialistischen 2,5 Mm für die vordere Scheibe und 3,5 Mm für die rückwärtige.),das muss man messen mit einer  Lehre oder einem Mikrometer. Man muss auch kontrollieren besonders auf den festen Scheibe,dass der Flansch und die Ansätze an der Nabe,keine Klüfte oder mechanische Verdrehung hat.Eine krumme oder von tiefen Rillen beschädigte Scheibe geraderichten,ist nicht in der Regel zu empfehlen,auch weil das bedeutet, eine unvermeidliche Reduzierung der Dicke,und trotz  einer Reparatur hätte sie auf jeden Fall ein kurzes Leben.Die Bremsbeläge sind in der Regel abgenutzt wenn die Dicke 1Mm erreicht,aber auch auf diesem Fall,besser wäre in dem Handbuch des eigenen Motorrads nachzuschauen.Erinnert immer,dass die Bremsen der wichtigste Teil des Motorrads für die aktive Sicherheit sind,und dass effiziente und gut gepflegte Bremsen (das schließt auch die periodische Öl Ersetzung ein),könnten euch das Leben retten.

Kuriosität

Dieses Phänomen war bis den 80 Jahren ziemlich bekannt.Zu dieser Zeit,war nämlich in der Zusammensetzung der Bremsbeläge auch der Asbest,der dank seiner Merkmalen,behinderte die Enstehung dieses belästige Effekts.Seit der Entdeckung der Kanzerogenität des Asbests und verboten wurde,musste man andere Stoffen suchen,die aber am meisten dieses Problem präsentieren.In den langen Abhängen,anstatt einen konstanten Druck auf den Bremsen zu halten,besser ist ganz tief bremsen um die Geschwindigkeit zu reduzieren,dann lässt man das Motorrad fließen (manbenutzt die Motor Bremse wenn möglich),um den Bremsbelägen zu erlauben sich zu erkalten und reinigen,und dann  fur eine begrenzte Zeit wieder tief bremsen,praktisch benutzt man die Bremsen diskontinuierlich.Dieses Verhalten vermeidet die Kristallisierung der Bremsbeläge.

Von Fabio Bizzetti

Questo sito fa uso di cookie, anche di terze parti, per migliorare la tua esperienza di navigazione. Accettando questa informativa dai il consenso al loro utilizzo. OK Voglio saperne di più